Logo BrunSpie
   
 
 
 
Uhr
Newsletter
Aktuell
Fotogalerie
Rezepte
Genealogie
Kontakt Links
Startseite
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

   
 
   
   
   
   
   

 

 

Rhabarbertarte

Rhabarberkuchen

 

 

 

Herkunft:
Bayern
Menüfolge:
Kuchen
Quelle:
BR
Kategorie:
Gemüse
Saison:
Frühling
Haute Cuisine:
Nein
Anzahl Personen:
4
  kcal:  
Niedergaren:
Nein
Erfasst:
2019-04-08
Fleischlos:
Ja

 

 

1 Tarteform mit 24 cm Ø und 3 cm Höhe
------------------------------
TEIG
115 g Butter
10 g Puderzucker
180 g Mehl
1 Zitrone, unbehandelt, etwas Abrieb davon
40 g Eigelb von 2 Eiern
20 g Milch
------------------------------
MANDELCRÈME
130 g Butter
70 g Puderzucker
2 Eier
130 g Mandeln, fein gemahlen
15 g Mehl
250 g Rhabarber, geschält, in Stücke geschnitten
1 EL Vanillezucker
------------------------------
FRUCHTBELAG für obendrauf
300 g Rhabarber, geschält, in ca. 2 cm grosse Stücke geschnitten
80 g Zucker
1 Päckli Vanillezucker
40 g Stärke (Mais- oder Weizenstärke)
40 g Himbeer- oder Erdbeersaft
4 Blatt Gelatine, eingeweicht
------------------------------
DEKOR
60 g Eiweiss, von 2 Eiern
40 g Zucker
1 Prise Salz
20 g Puderzucker, gesiebt

 

 

1. TEIG: Aus allen trockenen Zutaten einen krümeligen Teig herstellen. Die flüssigen Zutaten, also Eigelb und Milch, zugeben. Alles rasch zu einem glatten, nicht zähen Teig verarbeiten und diesen kühl stellen.
2. Danach auf eine Grösse von 30 cm Ø ausrollen und in die Tarteform einlegen. Die Ränder glatt abschneiden und darauf achten, dass kein Loch im Teig entsteht. Dann die ausgelegte Form ebenfalls wieder kaltstellen.
3. MANDELCRÈME: Butter und Puderzucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Zuletzt das mit den Mandeln vermischte Mehl unterziehen. Diese Masse in die gekühlte, mit Mürbteig ausgelegte Form einfüllen und glattstreichen.
4. Den Rhabarber darauf verteilen, Vanillezucker darüber streuen und im Ofen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen.
5. FRUCHTBELAG: Den Rhabarber mit dem Zucker vermischen und im Topf langsam weich kochen. Dabei darauf achten, dass die Stücke nicht zu stark zerfallen.
6. Die Stärke mit dem Erdbeer- oder Himbeersaft anrühren und dann in die kochende Rhabarbermischung einrühren. Alles vorsichtig durchrühren, bis die Füllung gut abgebunden ist, von der Kochstelle nehmen und die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine einrühren.
7. FERTIGSTELLEN: Einen Tortenring mit 18 cm Ø auf die gebackene, ausgekühlte Tarte stellen und leicht andrücken, so dass keine Flüssigkeit unten am Teigboden auslaufen kann. Die Füllung im Tortenring gleichmässig verteilen.
8. Mind. 3 Stunden kaltstellen. Danach den Tortenring mit einem glatten Messer lösen und abziehen.
9. DEKOR: Eiweiss mit Zucker und Puderzucker gut aufschlagen, wenn der Eischnee stabil ist, den Puderzucker unterrühren. Mit einem Spritzbeutel mit Loch oder Sterntülle den Rand der Tarte dekorativ verzieren. Mit einem Bunsenbrenner kurz abflämmen.

 

 

REZEPT: Martina Harrecker, Konditormeisterin, D-83278 Traunstein
Webseite

 

 

Rezept drucken

 

Zurück zu den Resultaten

 

 

 

 

 
© Erich Brunner-Spiegel, CH-4500 Solothurn
Letzte Änderung:
22.02.2012